Prostatakrebs und Rückenschmerzen

chronische Rückenschmerzen können manchmal ein Symptom für fortgeschrittene Prostatakrebs sein. Es gibt jedoch viele andere mögliche Ursachen für Rückenschmerzen. Diese Drüse ist Teil des männlichen Fortpflanzungssystems und ist an der Herstellung von Samen beteiligt. 1 In 9 im Laufe ihres Lebens. Für alle Stadien von Prostatakrebs berichten der ACS-Bericht über 5- und 10-Jahres-Überlebensraten von 99 Prozent bzw. 98 Prozent. Screenings und sofortige Aufmerksamkeit auf mögliche Symptome sind sehr wichtig.

In diesem Artikel betrachten wir den Zusammenhang zwischen Rückenschmerzen und Prostatakrebs. Wir beschreiben auch andere Ursachen für Rückenschmerzen und untersuchen Prostatakrebs im Detail, einschließlich der Symptome, Risikofaktoren, Diagnose, Test und Behandlung.

Können Rückenschmerzen ein Symptom für Prostatakrebs sein?

Es kann eine Verbindung zwischen Rückenschmerzen und Prostatakrebs bestehen, aber Rückenschmerzen allein sind nicht unbedingt ein Zeichen der Krankheit. der Körper. Diese Zellen verbreiten sich normalerweise zuerst auf die Knochen, und Ärzte bezeichnen dies als Knochenmetastasierung.

Wenn sich Prostatakrebs auf die Knochen ausbreitet, erreicht sie am häufigsten die Wirbelsäule, die Rippen und die Hüften. Dies tritt bei Prostatakrebs im Stadium 4 auf und kann Schmerzen verursachen. Laut Zero, einer Interessenvertretungsgruppe, betreffen Knochenmetastasen mehr als 60 Prozent der Männer mit fortgeschrittenem Prostatakrebs.

Andere Ursachen für Rückenschmerzen

Rückenschmerzen, insbesondere kurzfristig, sind eine sehr häufige medizinische Beschwerde. Mögliche Ursachen können umfassen:

  • Stämme, Verstauchungen und Überanstrengungen
  • Verletzungen
  • beschädigt, gebrochen oder verschlechternde Scheiben in der Wirbelsäule
  • Wirbelsäulenstenose
  • Druck auf die Wirbelsäulennerven
  • Abnormalitäten der Wirbelsäule wie Skoliose
  • Arthritis und andere entzündliche Erkrankungen
  • Nierensteine ​​
  • Infektionen
  • Aortenaneurysmen abdominal Warnsignale.
  • intenskin

    Aus diesem Grund empfehlen viele Ärzte und Gesundheitsbehörden das Screening von Männern, die gefährdet sind.

  • Nocturia oder nachts häufig urinieren
  • Reduzierter Urinfluss
  • Probleme beim Starten oder Stoppen des Urinflusss
  • Schmerzen Mit Urinieren oder Ejakulation
  • Blut im Urin oder Sperma

Dies können jedoch auch Symptome anderer Erkrankungen sein, einschließlich:

  • Gutartige Prostata -Hyperplasie, die die Vergrößerung der Prostata und bei älteren Männern sehr häufig ist.
  • Es ist jedoch immer noch wichtig, einen Arzt für die Bewertung und Behandlung aufzusuchen. Laut ACS ist diese Art von Krebs bei Männern unter 40 Jahren selten. Das Durchschnittsalter bei der Diagnose beträgt ungefähr 66 Jahre.

    Ein weiterer Risikofaktor ist die ethnische Zugehörigkeit, aber Ärzte verstehen nicht warum. Der ACS besagt, dass Prostatakrebs bei afroamerikanischen Männern und bei denen aus der Karibik mit afrikanischen Nachkommen häufiger vorkommt. -Hispanic Whites.

    Ein Familienmitglied mit der Krankheit kann auch die Chancen einer Person erhöhen, es zu entwickeln. Eine ungesunde Diät

  • Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien

Wenn ein Arzt einen Arzt aufsucht

Prostatakrebs, verursacht häufig keine Symptome in den frühen Stadien. Nach Angaben des National Cancer Institute ist das Prostata-spezifische Antigen-Screening (PSA) die häufigste Methode, um diesen Krebs in den USA zu erkennen. Die Risiken und Vorteile des Prostatakrebs -Screenings mit ihren Ärzten. Wurde bereits Prostatakrebs diagnostiziert, und wer beginnt, chronische Rückenschmerzen zu haben, sollte so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Unerklärte Rückenschmerzen können darauf hinweisen, dass sich der Krebs ausgebreitet hat. Die Spiegel dieses Proteins erhöhen sich, wenn die Prostata mit Reizungen, Schwellungen oder dem Wachstum von Krebszellen zu tun hat. Schlagen Sie vor, dass weitere Tests erforderlich sind. Die Krankheit, einschließlich derjenigen, die afroamerikanisch sind oder die eine Familienanamnese von Prostatakrebs haben, sollten diese Tests im Alter von 40 Jahren durchführen. Ein Arzt bestellt normalerweise weitere Tests. Dies schafft Bilder der Prostata und kann Ärzten helfen, potenzielle Bereiche der Krebsaktivität zu identifizieren. Labor. Der medizinische Fachmann scannt dann den Körper mit einer speziellen Kamera, und der Farbstoff hilft, Knochenschäden zu erkennen, die durch Krebs resultieren können.

Ärzte schlagen in den frühen Stadien der Krankheit häufig wachsames Warten oder keine Behandlung vor. Für andere Menschen empfehlen sie möglicherweise eine Prostatektomie, bei der die Prostata und ein Teil des umgebenden Gewebes entfernt werden.

Für Menschen mit Knochenmetastasen kann ein Arzt radioaktive Medikamente injizieren, die als Radiopharmazeutika bezeichnet werden. Diese Medikamente zielen speziell auf Krebszellen in den Knochen ab und töten sie. Radiopharmazeutika können Knochenschmerzen lindern und einer Person helfen, länger zu leben. Um Calcium- und Vitaminpräparate einzunehmen. Impact-Aktivitäten

  • Übungen Stärkung
  • Physiotherapie
  • Überfassungs- oder verschreibungspflichtige Schmerzmedikamente
  • Takeaway

    Prostatakrebs ist bei Männern in den USA häufig. Es geht normalerweise langsam fort und reagiert gut auf die Behandlung. Die meisten Menschen, die eine Diagnose von Prostatakrebs erhalten, sterben nicht daran. Rückenschmerzen allein weisen jedoch nicht unbedingt darauf hin, dass eine Person die Krankheit hat. Diese Schmerzen sind eine häufige medizinische Beschwerde, und es gibt viele mögliche Ursachen.

  • Rückenschmerzen
  • Gesundheit von Männern
  • Krebs/Onkologie
  • Prostata/Prostatakrebs
  • Contents

    Prostatakrebs und Rückenschmerzen